Unsere u12w machte sich am Wochenende vom 25.10.bis 27.10.2019 auf den Weg nach München und folgte der Einladung des ESV München zu einem internationalen Turnier, dem Nymphenburg Cup. Unsere Gastgeber tragen dieses Turnier bereits das 10. Jahr aus. Die Organsiation Rund ums Turnier war großartig, die Betreuung vor Ort sowie die Erfahrung und Liebe zum Hockeysport war allgegenwertig.

12 Spielerinnen der u12w, wobei die Hälfte der Mädels eigentlich unser u 10w Kader ist, machten sich am Freitag auf die Reise zum Vorbereitungsturnier und beweisen schon bei der Hinfahrt, dass Mannschaftsfeeling und Zusammenhalt nicht nur am Feld zu finden sind. Nach einer kurzweiligen Busfahrt checkten wir im Hostel ein, wo uns bereits der internationale Flair so eines Auslandsaufenthalts erwartete, junge Menschen, weitere Hockeymannschaften und natürlich Stockbetten.

Nach einem kräftigen Frühstück und in einheitlichen Mannschaftsoutfits machten wir uns gemeinsam mit der u12m und Marcel - der für dieses Wochenende die Mädels als Trainer begleitete - auf den Weg in die Halle des ESV München. Nachdem unsere Spiele erst für den Nachmittag angesetzt waren, schauten wir uns das erste Spiel der Jungs an und freuten uns über den ersten Sieg des HC Wien, danach ging es bei prächtigem Herbstwetter ab in den Hirschgarten. Am Nachmittag nun endlich die erste Begegnung am Platz. Ohne eine einzige Trainingseinheit in der Halle starteten die Mädchen mit einer Niederlage (4:0) gegen die Favoritinnen des Turniers Rot-Weiß-München. Nach diesem Spiel war klar, wir müssten noch vieles besser machen, aber das Potential ist vorhanden. Zwei Stunden später stand uns der ESV 2 gegenüber und wir haben schon viel sicherer gespielt sowie ein Tor geschossen, noch immer reichte es nicht und wir gehen mit einer Niederlagen (3:1) vom Platz. Das Letzte Spiel an diesem Samstag bestritten wir gegen den TSV Mannheim, die Stimmung in der Halle war großartig mit wahnsinnig kreativen Schlachtrufen unterstützen uns die Jungs bis zur letzten Sekunde, in der wir dann auch nach einem super Spiel das Ehrentor schossen, wieder (3:1). In der Nachbesprechung legten Marcel und die Mädels die Strategie für den nächsten Tag fest und genossen im Anschluss gemeinsam mit unserem Fanclub das vom Gastgeber oragnisierte Pasta-Essen.

Am Sonntag Morgen sollte es schon sehr früh losgehen, bepackt mit Reisetaschen und viel Siegeswillen ging es ab in die Halle. Nach einer kurzen Besprechung und Aufwärmrunde standen wir den Mädels der Stuttgarter Kickers gegenüber. Von erster Minute an ein spannendes Spiel, uns bot sich nur eine Torchance und diese verwerteten wir, im weiteren Verlauf dieses Spieles wehrten wir noch drei Ecken ab und unser Goali hielt auch noch 2 Minuten vor Schluss einen 7-Meter. Die Partie entschieden wir mit 1:0 für uns. Erleichtert und happy, dass nun der Knopf aufgegangen ist, machten wir bei weiterhin herrlichem Wetter einen Spaziergang und ein paar Teambuildingübungen. Inzwischen hatten wir auch neue Freunde gewonnen und der Fanclub erweiterte sich von Spiel zu Spiel, das Turnierfeeling packte nun die Mädels und wir warteten aufrecht auf die zweite Begegnung mit dem Gastgeber ESV 2. Wieder ein kriminell spannendes Duell, in den ersten zwei Minuten bekamen wir zwei Ecken gegen uns gepfiffen und konnten diese abwehren. Dann 6 Minuten später gingen die HC-Wienerinnen in Führung, hielten das Ergebnis bis sie 50 Sekunden vor Schluss das Gegentor kassierten. Doch die Köpfe und Schläger ließen sie nicht hängen, 30 Sekunden waren noch zu spielen, Selma preschte nach vor schoss ab, doch deren Goalie hielt. Inzwischen war der Rest der Spielerinnen auch schon da und alle kämpften, damit mit dem Schlusspfiiff der Ball nun doch den Weg ins Tor fand zum 2:1. TOOOOOR! Am Rande eines Herzinfarktes freuten wir uns gewaltig und die Halle bebte von den vielen dazugewonnenen Fans. Zum letzten Spiel des Turniers für die Wiener-Girls traten die Mädels des HC Heidelberg an. Unerwartet und aufgrund diverser Umstände, wie kleine Verletzungen und unnötigen Fehlern mussten wir mit einer Niederlage von 0:1 vom Platz.

Aufgrund des unermüdlichen Einsatzes von Marcel, allen Mannschaftsmitgliedern, der Betreuerinnen sowie der daheim gebliebenen "Dauemnedrücker" verabschiedeten wir uns vom Nymphenburg Cup 2019 als Gruppensieger und 6er des Turniers. Wir sind sehr stolz auf die gebrachte Leistung der u12w, insbesondere auf die Jüngsten und Kleinsten, die sich teilweise mit jungen Damen, die das doppelte an Körpergröße hatten sehenswerte Zweikämpfe lieferten. Erwähnenswert sind unbedingt auch die alten Hasen der Mannschaft, die mit größter Sorgfalt und einem hohen Maß an Sozialkompetenz sich um ihre Teamkolleginnen gekümmert haben und dafür Sorge trugen, dass deren erstes Turnier zum unvergesslichen Erlebnis wird. Wir wissen jetzt woran wir arbeiten müssen, um nun auch in der heimischen Meisterschaft Ergebnisse zu liefern, das letzte Wort hatte dan Trainer Marcel: "Schampoo (Chapeau) Mädels!"

 

Die Mannschaft: Basista Una, Dörflinger Isabella, Dujimelings Elin, Dujimelings Meike, Kölbl Celina, Kutzelnig Selma, Lendl Elena, Milovanovic Aurelia, Oremovic Mia, Polak Hannah, Polak Helena, Schipper Lena-Marie

Der Trainer: Hilbert Marcel

Die Betreuerinnen: Kutzelnig Maria, Milovanovic Romana