U10A: Knappe Niederlage gegen SV Arminen

U10A: Knappe Niederlage gegen SV Arminen

Ein knappes Spiel auf Augenhöhe, das die Arminen über einen klugen Konter kurz vor Schluss entscheiden konnten. Die beide Teams trafen sich in Juni, wo die Arminen als verdienter und eindeutiger Sieger hervorgingen. Diesmal war es gar nicht so. Zuerst aber doch, als die HCWiener am Anfang sehr nervös agierten und fast die Arminen zum Toreschiessen einluden: schnell 0-3. Danach, vielleicht als das Spiel in den Köpfen „eh verloren“ bzw. „eh gewonnen“ sei, konnten die HCWiener konzentriert spielen und haben es trotz eines verschossenen Penalty geschafft ganz aufzuholen, so dass der Pausenstand 3-3 war, eine ganz unglaubliche Leistung. Nach der Pause ging es zuerst weiter mit 4-3 für HC Wien, und in diesem Moment machte sich ein Fenster im Spiel auf, die Arminen wurden zunehmend nervöser, und HC Wien schien solider. Leider haben wir in dieser starken Phase, dann zuerst ein Penalty verschossen und kurz danach durch einen vermeidbaren Fehler die Arminen in das Spiel wieder hineingelassen: 4-4. Das Fenster wurde zugemacht, und jetzt waren die Arminen wieder dran und haben das 5-4 geschossen, aber als wir dann wieder aufgeholt und 5-5 gemacht haben, war das Spiel komplett offen, ein Kopf an Kopf-Rennen Richtung Ziellinie. Es zeigte sich aber wieder, dass die Arminen als Mannschaft reifer und viel cleverer agieren konnten, und sie machten durch einen (sehr toll ausgespielten) Konterstoss 6-5. Und dann war die Zeit aus. Es war ein tolles Spiel, lehrreich für die Beteiligten und mitreissend anzuschauen, und ohne parteiisch zu sein: Unentschieden wäre wohl gerechter gewesen, zumal HC Wien zwei Penaltys verschossen hat (die Arminen keinen). Wenn die Mannschaft ihre Nervosität im Griff kriegt, d.h. vermeidbare Fehler minimiert, und ein bisschen zulegt was Intensität (Körpereinsatz und Biss) und taktisches Verhalten betreffen, könnte das Spiel das nächste mal anders ausgehen, weil technisch kann sie mehr als mithalten.

Mannschaft: