U12A besiegt Dauer-Meister AHTC

U12A besiegt Dauer-Meister AHTC

Bei schönem Herbstwetter fand am Samstag das wohl bedeutendste Spiel der gesamten Meisterschaft statt.
Zwei Titelanwärter trafen sich zum zweiten Mal in dieser Saison, wobei wir in der ersten Begegnung mit 1:3 unterlagen. AHTC, der ewige Meister, der stärkste aller Gegner. Aber AHTC hat gegen WAC gepatzt und so unsere Chancen auf den Titel stark erhöht.
Alle Spieler waren nervös, auch die Trainer und vor allem die Eltern. An der Art und Weise wie an dieses Spiel herangegangen wurde, konnte man sehen, wie wichtig es allen war.
Drei Trainer standen bereit um die Mannschaft zu unterstützen, die Zuschauerränge waren gefüllt wie sonst nur bei Bundesligaspielen, der Präsident war anwesend, Anita teilte kurz vor dem Spiel Zitronen zum Aufwachen aus, Herrenbetreuer Eugen stellte isotonische Getränke zur Verfügung, eine Kamera wurde aufgestellt,...
Es wurde ein hochklassiges Spiel erwartet. Wir haben eine starke Mannschaft und wussten wir haben das Potential den AHTC zu schlagen. Das wußte auch der AHTC, denn auch sie wirkten nervös.
Die komplette U12A war angetreten und so blieb kein Platz auf der Spielerliste frei. Ob alle spielten durften, war fraglich.
 
Nach dem Anpfiff ging es gleich rasant los. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Öfters wurde die Zeit gestoppt um bei Spielern zum Glück harmlose Verletzungen zu behandeln.
Die Angriffe rollten auf beiden Seiten. Wir machten immer wieder einen sehr guten Aufbau über die Flügel und konnten so den Ball oft in ihren Schusskreis legen.
In Minute 6 passierte es dann. Lukas brachte den Ball fliegend in den Schusskreis, Anton legte für Anes ab, und der zirkelte den Ball am linken Fuß des Tormanns vorbei ins Tor. 1:0 für HC Wien!
Es ging weiter. Kam AHTC in unsere Hälfte, wurden sie durch unsere von Maxi hervorragend organisierte Verteidigung meistens aufgehalten. Und am Ende stand immer noch Finn der sehr oft glänzend parierte.
Eine Abwehr von Finn, wo meiner Meinung nach der AHTC Stürmer in unseren Tormann hineinlief, führte zu einer von vielen umstrittenen Entscheidungen der Schiedsrichter...eine kurze Ecke für AHTC. Zum Glück ging der Schlag daneben.
Es ging recht ausgeglichen weiter, beide Mannschaften hatten noch Möglichkeiten durch kurze oder lange Ecken zu punkten. Bis zur Halbzeit konnten wir die Führung halten.
 
Dann, es waren einige Minuten in der zweiten Halbzeit vergangen, geschah es. Eine kniehohe Hereingabe des AHTC in den Schusskreis leitete den Angriff des Gegners ein, es folgte ein wildes Herumgestochere, Adrian zeigte seine Klasse, behielt im Chaos kühlen Kopf und schob den Ball an Finn vorbei ins Tor. 1:1.
Danach kam wieder eine Druckphase von uns. Moritz nutzte das Nichteinhalten des Abstandes bei einem Freischlag aus und holte eine kurze Ecke, die wir aber leider nicht verwandeln konnten.
Nun kam der Angriff von Fini über den rechten Flügel. Nicht regulär Aufzuhalten, wurde sie schließlich mit einem Foul recht nah am Schußkreis zu Fall gebracht (nur Freischlag statt kurzer Ecke). Sie spielte schnell ab, dann ein harter Stockschlag des Gegners, der vom Schiedsrichter ignoriert wurde. Trotzdem brachte Fini den Ball in den Schusskreis wo Selma im Zweikampf eine kurze Ecke holte.
Hereingabe Moritz, Maxi nahm ihn an, ein Verteidiger stürmte auf ihn zu, Maxi machte einen Haken nach links und zog scharf argentinisch ins Tor ab. Frenetischer Jubel im Publikum. Wir führten 2:1 mitte der zweiten Spielhälfte!
 
Das Spiel wurde nochmals intensiver. AHTC wollte den Ausgleich. Nach einer weiteren sehr fragwürdigen Entscheidung des Schiedsrichters, kam es zu einer kurzen Ecke für AHTC (Adrian lief nach einem Freischlag kaum 5 Meter und spielte direkt in den Schusskreis auf den Fuß eines Verteidigers.)
Hier hatten wir viel Glück, als Anugas Nachschuss nur die Stange traf.
Die Zeit lief für uns. Anuga wurde mittlerweile tief in unserer Hälfte für einen "Lucky Punch" abgestellt und konnte auch wirklich mehrmals durchbrechen. Aber ohne erfolgreichen Abschluss, da diese Taktik schnell von unseren Trainern erkannt wurde, und Anuga enge Manndeckung bekam.
Die letzten Minuten liefen an. Noch einmal kurze Ecke für uns. Moritz, der bei kurzen Ecken normalerweise immer dabei ist, blieb überraschender Weise ganz hinten, um einen möglichen Konter zu verhindern. Es folgte nach der Hereingabe ein gut platzierter Schuss von Luuk. Leider eine Spur zu schwach und der Verteidiger konnte gerade noch abwehren.
Jetzt ging es nochmal hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. Finn parierte mehrmals Torschüsse von Anuga. Viele sind bereits am Ende ihrer Kräfte und dann endlich der Schlusspfiff! Wir haben AHTC in einem entscheidenden Meisterschaftsspiel mit 2:1 geschlagen!
Spieler, Trainer, Eltern, Freunde, Verwandte...alle waren unglaublich erleichtert und glücklich. Die Mannschaft fällt sich in die Arme und Tränen der Freude waren zu sehen. Ein Spitzenteam! Sie haben es geschafft und sind äußerst professionell mit dem Druck umgegangen.
Ein wunderschönes Ende eines hart erarbeiteten und verdienten Sieges. Sogar Trainer und Betreuer der Gegner zollten uns Respekt und gratulierten.
 
Ein Riesenschritt zum Meistertitel ist getan. Ein letztes Spiel gilt es noch zu bestreiten und...zu gewinnen. Sowohl AHTC als auch Arminen haben noch immer die Chance auf den Titel. In diesem finalen Spiel gegen Arminen dürfen wir nicht verlieren! Noch einmal alles geben! Arminen ist ein sehr, sehr starker Gegner, sie haben einen Toptrainer und werden hochmotiviert ins Spiel gehen. 
 
Zum Abschluss ein herzergreifender Kommentar eines Spielers nach dem Match: "Wir haben nicht nur gewonnen, weil wir gut spielen können, sondern weil wir eine Geheimwaffe haben: Freundschaft!"
Mögen die Freunde gewinnen und sich den Meistertitel holen!

Mannschaft: