Wochenendbeginn in Transdanubien

Wochenendbeginn in Transdanubien

Heute Freitag gings in der Theodor Kramer Halle (DON genannt) gegen die Arminen (Schwarze genannt) zum zweiten Spiel in der laufenden Meisterschaft. Das Finalfour ist leider außer Reichweite, aber macht nix, die noch anstehenden 4 Spiele dienen als die ideale Vorbereitung auf das Relegationsspiel. Die Moral von Einsatzbereitschaft und Kampfeswillen ist bei allen Mädels außerordentlich ausgeprägt und auch heute war der Wille augenscheinlich, den Arminenmädels das Leben extrem schwer zu machen. Und das gelang sehr gut. Elisabeth, Miri, Jette und Jazz nicht ganz gesund, Martyna nach mehrwöchiger Krankpause wieder im Team, alles für die Mädels kein Problem, sie kämpften und rackerten wie alle anderen ebenso. Das Spiel ging mit 1:5 verloren, aber das Resultat täuscht gewaltig.  Zwar führten die Schwarzen zur Pause 3:0 aber auch unsere Mädels hatten ihre Chancen, speziell die letzten 10 Minuten der ersten Hälfte wurden mit viel Pressing einige Chancen kreiert, aber die Tore fielen halt auf der anderen Seite, wobei Torfrau Jasmin sowieso wieder einige 100%er verhinderte.....! In der zweiten Hälfte gingen unsere Mädels das hohe Tempo weiter mit und agierten selbst mit schnellen Vorstößen nach vorne. So erreichten wir 3 KEs, wovon Jette wieder sehr routiniert verwertete und auf 1:3 verkürzte. Danach gab es weitere Chancen aus denen leider nichts wurde. Die Tore zum 1:4 und zum 1:5 Endstand waren eher in die Kategorie "blöde unnötige Tore" einzuordnen. Was aber sehr wichtig ist, das Team wird von Spiel zu Spiel eingespielter, einige Automatismen sind erkennbar und wenn man (der Trainer) bei den noch ausstehenden 3 Grunddurchgangsspielen vielleicht doch auf Blocktausch umstellt, dann wird man sich um die Relegation keine Sorgen machen......... 

 

 

Mannschaft: